Pfadfinderfunkdiplom

Alle Funkamateure und alle SWLs (Kurzwellenhörer) ohne Sendelizenz, die eine Anzahl an bestimmten Pfadfinder-Amateurfunk-Stationen arbeiten bzw. hören, haben die Möglichkeit, dieses besondere Pfadfinder-Diplom zu erarbeiten. Eine besonders günstige Gelegenheit, dies zu erarbeiten, bietet das JOTA!

Hier nur die Ausschreibung für den „AUSTRIAN RADIO SCOUTING AWARD“

Es wurde vom Österreichischen Versuchsenderverband (ÖVSV) und den Pfadfindern und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) anerkannt und kann von Funkamateure aus aller Welt erreicht werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Für außereuropäische Stationen: Verbindungen bzw. Hörberichte mit mindestens 5 österreichischen Pfadfinder-Amateurfunk-Stationen. Darunter muss mindestens eine österreichische Pfadfinder-Amateurfunk-Clubstation sein (siehe dazu Liste der wertbaren Stationen).
  • Für europäische Stationen: Verbindungen bzw. Hörberichte mit mindestens 10 österreichischen Pfadfinder-Amateurfunk-Stationen, die ihren Standort in 2 verschiedenen Bundesländern haben. Darunter müssen 2 österreichische Pfadfinder-Amateurfunk-Clubstationen sein (siehe dazu die Liste der wertbaren Stationen).
  • Für Österreichische Stationen: Verbindungen bzw. Hörberichte mit mindestens 15 Österreichischen Pfadfinder-Amateurfunk-Stationen, die ihren Standort in 3 verschiedenen Bundesländern haben. Darunter müssen mindestens 3 österreichische Pfadfinder-Amateurfunk-Clubstationen sein (siehe dazu Liste der wertbaren Stationen).

Jedes Suffix wird pro verwendeten Amateurfunkband nur einmal gewertet. Sonderrufzeichen zählen in deren Gültigkeitsdauer jedes Mal wieder, z.B. OE35XVS, OEM4XVS, OE4XVS/40. Die Kurz-Suffixe „J“ und „P“ können beim Antrag als „Joker“ für fehlende Stationen, Clubstationen und Bundesländer verwendet werden. Das Diplom wird in 3 Klassen herausgegeben:

  • Klasse 1: Es gelten ausschließlich Verbindungen ohne technische Hilfsmitteln (Relais, Transponder, Echolink, etc.). Es gibt keine Beschränkung der Bänder und Sendearten!
  • Klasse 2: Es gelten dieselben Bedingungen wie bei Klasse 1, jedoch sind auch Verbindungen über Relais und Transponder, aber keine Echolink Verbindungen zugelassen.
  • Klasse 3: Hier gelten alle Verbindungen wie bei Klasse 2 und Verbindungen via Echolink.

Es gelten Verbindungen bzw. Hörberichte ab dem Beginn des Jamborees in Bad Ischl. Das ist der 3. August 1951! Für den Antrag ist ein von 2 weiteren Funkamateuren beglaubigter Logbuchauszug erforderlich.

Kosten: 10,- $ oder 10,- €.

Der Betrag ist auf das Konto: IBAN: AT61 3241 3000 0009 3435  BIC: RLNWATWWLAA einzuzahlen.

Anträge sind an den Diplommanager zu richten:

Club Telescout CTS, Ernst Tomaschek, OE1EOA, Muhrengasse 57/17, 1100 WIEN AUSTRIA

Suffixliste der wertbaren Stationen: OE (1 bis 9 = Bundesländer)

  • 1ACB (sk-2005), 1AOA, 1AYA, 1CIW, 1DPW, 1EOA, 1EQS, 1FLS (sk),1FMW, 1GH (sk), 1GOU, 1HSU, 1JJB, 1KKB, 1KTS, 1LBS, 1LEA (sk), 1MJW, 1MOB, 1MTA (sk), 1NAC, 1NDB, 1NDS, 1NPA, 1OBW, 1OWC, 1WBS, 1WN (sk), 1WUA, 1WYA, 1YLS, 1YXS, 1YZU
  • 2AL(sk), 2AGN, 2CEN, 2HHN, 2HMO, 2IKN, 2IRM (bis Februar 1984), 2MEL, 2OLP, 2USN, 2WURZL14
  • 3AAW (sk), 3AOW, 3BKC, 3BLS, 3CHC, 3CTS, 3DAA, 3DBU, 3DBW, 3FMC, 3FPA, 3GHO, 3GOU, 3HJS, 3JDW, 3KSS, 3MMS, 3MFC, 3NAC, 3NHA, 3NZ, 3OBW, 3HPW, 3PLW, 3RGB, 3RTB, 3SCOUT, 3SER, 3URA, 3WBB, 3WZA, 3YNO, 3YOS, 3ZK
  • 5AIN, 5BS (sk), 5CEN, 5DSP, 5DWN, 5EML, 5FFN, 5FJL, 5FSL, 5GHO, 5GKN (sk), 5GSM, 5HHN, 5HWO, 5JRL, 5KCO, 5KMO (sk), 5KVM, 5MPL, 5OMM, 5PBO, 5PKL, 5RKL, 5RMO, 5UEM, 5YAP, 5YOL, 55JOTA
  • 6AAG, 6HCG, 6HID, 6MQG, 6PTE, 6SFG, 6YFE
  • 7BII, 7BOL, 7CKH, 7HFT, 7IB (sk), 7SWI, 7USH, 7WZI, 7YPT
  • 8GMQ, 8YRK (sk), 8JOTA

Clubstationen: 1-9J, 1-9P, 1XIC, 1XJA, 1XSC, 2XIL, 2XNS, 2XPO (-2007), 2XWL (ab 2009), 3XHA, 3XLA, 3XPB, 3XPU, 5XLL (-1970), 5XPL, 5XPO (-2007), 6XFG.